Intuitive Künstlerin, Soulpainting, Embodiment

 

IO das italienische Wort für ICH. Io ist auch eine griechische Göttin und ein Jupitermond am Firmament. Ich mag das Wort & ich liebe Italien.

 

Die Künstlerin im mir fühlt ins morphogenetische Feld, schreibt und malt. Das feinfühlige Wahrnehmen im Herzen mit all meinen Sinnen ist Teil meiner Essenz. Es entsteht ein Healing Field, das durch das Bild wirkt. Es ist sozusagen beseelt.

  • Intuitive Künstlerin
  • Pädagogin für Intuitiven Tanz & kreativen Ausdruck i.A.
  • Authentic Creativity Guide
  • E.cstatic Female Leader
  • Flowing ArtWork® Leiterin i.A. nach Alexandra Liehmann
  • Malbegleiterin für Intuitives Malen nach Kathrin Franckenberg (Assistentin Michelle Cassou - Point Zero Painting)
  • Diplomierte GuKP (Nurse :)
  • Diplomierte Gesundheitspädagogin für Kinder
  • Dreifache Mama & viermal Granny   

Ich erschaffe mit meiner Feinfühligkeit weiblich kreative Räume, in denen authentische Begegnung und nährende Verbindung mit deiner Körperintelligenz, deinem Herzen und deiner Seelenmatrix möglich wird.

 

Seit Kindheit an begeistern mich Kreativität & Medizin. In meinen Programmen fließen beide zusammen. 

 

Authentic Creativity bietet dir das Erforschen deiner Zellintelligenz  deines Körpers, die Schulung deiner Sinnswahrnehmung, den Ausdruck deiner Gefühle, die Stärkung deiner Intuition. Dies führt zu innerer Sicherheit, Geborgenheit, Ganzheit deines Körper-Geist-Seele-Systems und das Erleben deines persönlichen authentischen Ausdrucks. Du erschaffst dir eine neue Matrix.

 

Bewegend, malend, schreibend, verbindend tauchst du immer tiefer in deine Ganzheit ein. All deine Facetten und Anteile befähigen dich die Ressourcen deines Wesens zu öffnen. Dies übersetzt du in dein Leben und agierst immer authentischer aus der Kraft deines Herzportals heraus.

Von der Malspur zur Malbegleitung

Mein Enkelsohn und seine Spur
Mein Enkelsohn und seine Spur

Hier zog ich meine erste Malspur

Ich war als kleines Mädchen schon immer begeistert, wenn ich durch ein paar Striche am Waldboden oder mit einem kleinen Ast in einer schmutzigen Pfütze Spuren hinterlassen konnte - Malspuren. Meine kindliche Begeisterung war geweckt und es machte auch noch Spaß. Ich fand überall für mich geeignetes Material, wie Tischtücher, Hauswände oder freie Flächen, die bemalbar waren, zumindest für mich.

 Erste Geschäfte

 In der Mittelschule begeisterte ich mich für Linoldrucke und siehe da, meine Mitschüler wollten alle meine Bilder kaufen! Das machte riesige Freude und so machte ich schon meine ersten künstlerischen Geschäfte. Ich malte auch in der Schule gern, ließ mir aber von den Lehrern nicht allzu viel dazu sagen. Ich blieb hier immer in meiner inneren kreativen Stärke und Selbstverständlichkeit des Malprozesses.